Häufige Fragen

Es zieht immer mehr Menschen in die Sauna. Doch auch richtig schwitzen will gelernt sein: Wie Sie sich trotz völliger Entblößung stilvoll in der Sauna verhalten, erfahren Sie in unserem Knigge für die Saunawelt „Erdfeuer“.

Das gehört in die Badetasche
Für ein erholsames Saunabad sollten Sie außer genügend Zeit, folgende Ausrüstung mitbringen

  • Ein großes Liegetuch für den Schwitzraum, auf dem Sie auch ausgestreckt liegen können, denn schließlich möchte niemand auf schweißnassen Saunabänken sitzen
  • ein oder zwei Handtücher zum Abtrocknen nach dem Saunabaden
  • einen Bademantel, um die Ruhephasen zwischen den Saunagängen wohlig-warm zu genießen
  • Badeschuhe
  • Körperpflegemittel wie Shampoo und Duschgel

Körperhygiene
Duschen Sie vor dem Saunabaden gründlich! Dies dient nicht nur der allgemeinen Hygiene, sondern es werden hierbei auch Kosmetika und Körperfett von der Haut entfernt, die das Schwitzen behindern könnten. Trocknen Sie sich danach gut ab, denn trockene Haut schwitzt besser. Ein warmes, knöchelhohes Fußbad fördert das Schwitzen zusätzlich.

Textilfreie Zone
Hierzulande geht es stets unbekleidet in die Sauna. Badebekleidung ist in jeder Form deplatziert. Außerhalb des Schwitzraumes ist es üblich, sich leicht bedeckt mit Handtuch oder Bademantel zu bewegen.

So wird geschwitzt
Vor dem Schwitzraum sind die Badeschuhe auszuziehen. In der Sauna legen Sie Ihr Tuch unter den gesamten Körper, so dass kein Schweiß auf die Saunabank-/lehne gelangen kann.

Wählen Sie Ihre Sitz- oder Liegehaltung so, dass andere Gäste nicht veranlasst sind, ständig hin- oder beschämt wegzusehen. Der Aufenthalt sollte kurz, aber intensiv sein.

8 bis 12 Minuten im Schwitzraum reichen völlig aus. Verlassen Sie sich hierbei auf Ihr Körpergefühl und weniger auf die Uhr. Verlieren Sie nicht die Geduld, das Schwitzen übt sich und die Schweißmenge nimmt nach mehreren Saunabädern zu. Empfehlenswert sind zwei bis vier Saunagänge pro Tag.

Das Abkühlen
Der erste Weg nach dem Schwitzbad sollte der Weg an die frische Luft sein, um die Atemwege abzukühlen. Bleiben Sie hierbei nicht stehen, sondern gehen Sie mit ruhigen Schritten.

Gerne können Sie sich auch mit dem Kneippschlauch abkühlen. Beginnen Sie hierbei unbedingt immer herzfern, das heißt mit dem rechten Fuß und von der Körperrückseite. Achten Sie dabei auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung. Das Kaltwassertauchbecken kann ein toller Abschluss eines Schwitzbades sein. Bitte duschen Sie sich vor der Nutzung des Beckens gründlich. Saunagäste mit Bluthochdruck sollten dies jedoch meiden, da aufgrund einer plötzlichen Gefäßverengung dieser kurzfristig in die Höhe schnellt.

Ein warmes Fußbad nach der Abkühlung vermeidet starkes Nachschwitzen. Das etwa 40°C warme Wasser wird knöchelhoch eingelassen. Die Blutgefäße der Haut werden so rasch wieder geöffnet, wodurch sich das noch leicht erhöhte Temperaturniveau im Körperkern ausgleichen kann.

Umgangsformen in der Sauna
Nehmen Sie Rücksicht auf andere Gäste. Wie überall gehört auch in der Sauna Höflichkeit dazu. Ein freundlicher Gruß beim Betreten des Schwitzraumes und rasches Schließen der Tür sollten selbstverständlich sein. Bei hohem Besucheraufkommen ist es unhöflich, wenn Sie den Platz im Schwitzraum für drei Personen beanspruchen, während sich andere Gäste dicht an dicht drängen müssen oder gar keinen Platz mehr im Schwitzraum bekommen.

Nur Ruhe fördert die Entspannung. Die öffentliche Sauna ist kein Ort für gesellige Schwätzchen. Daher möchten wir Sie bitten, sich im Schwitzraum schweigend der Hitze hinzugeben.

Bitte unterlassen Sie auch…

 … Maniküre, Pediküre

… Rasieren, Epilieren

… Haare färben

… oder ähnliches!

Wir bitten Sie darüber hinaus Ihre Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Hierfür stehen Ihnen Wertsachenschließfächer im Innenbereich zur Verfügung. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Ihre persönlichen Gegenstände.

Auch Mobiltelefone gehören nicht in den Saunabereich, da dies ein Ort der Ruhe und Entspannung ist. Außerdem sind inzwischen viele Handys mit einer Kamera ausgestattet, wodurch sich unsere Gäste gestört fühlen könnten.

Ruhepausen als Entspannungswirkung nach der Sauna
Eine anschließende Ruhepause ergänzt die Entspannungswirkungen der Sauna. Folgen Sie hierbei Ihrem Körpergefühl. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Füße in dieser Zeit nicht kalt werden. An unserer VitaBar, erhalten Sie auf Nachfrage gerne eine wohlig warme Decke!

Die Alte Ölmühle in Wittenberge ist eine ehemalige Fabrikanlage, die Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Heute beherbergt das Areal neben Brauhaus, Hotel und Tauchturm auch das wohl höchste Spa dieser Größe in Deutschland. Auf der einzigartigen Dachterrasse in 15 Meter Höhe kann nach dem Saunagang herrlich entspannt werden – ein fast schon himmlisches Vergnügen.

Auf ca. 2.300 m² wird den Gästen Wellness, Spa und Urlaub in einem vielschichtigen Angebot präsentiert. Unter anderem bietet das Loft Spa 6 Themensaunen, ein Dampfbad, eine Salzgrotte, zwei Tauchbecken sowie 4 Ruhebereiche mit 150 Liegen.

Wir sind für Sie da, damit Sie sich wohlfühlen können.

Frau Herr